Vereinsgeschichte

Bereits zwei Jahre vor der Gründung kamen einige junge Männer im Restaurant Derby auf der Riederalp zusammen und sangen mit Handorgelbegleitung Jodellieder. Bald einigte man sich, dass zum regelmässigen Üben auch ein Dirigent gesucht werden muss, der mit ihnen Jodellieder einstudieren sollte.
 
Im Oktober 1984 erklärte sich Norbert Lauwiner aus Brigerbad bereit, die Übungen zu leiten. Der Gründung des Jodlerklubs stand nun nichts mehr im Wege. Am 10. November 1984 trafen sich 18 Sängerinnen und Sänger zur Gründungs-Versammlung im Restaurant Alpenblick in Ried-Mörel. Der Klub wurde auf den Namen „Jodlerklub Riederalp“ getauft. Regelmässiges Üben, Disziplin und harte Arbeit gehörten von nun an zum Programm.
 
Bis 2019 nimmt der Verein an allen Eidgenössischen (ausgenommen 1999 Frauenfeld), Westschweizerischen (ausgenommen 2003 Carouge und 2018 Yverdons) und Walliser Jodlertreffen teil und erhält dabei meist gute bis sehr gute Bewertungen der Liedvorträge. Unzählige Auftritte in Kirchen, an Kapellen- und Älplerfesten, Einweihungs-, Jubiläums-, Geburtstags- oder Familienfeiern oder andere, auch eher traurige Anlässe folgten und bestimmten das Vereinsleben.
Besondere Ereignisse waren: Der Empfang unseres Ehrenbürgers Kardinal Heinrich Schwery am 24. November 1991 und verschiedene Messfeiern mit ihm, die Einweihung der 1. „Alten Walliser Tracht“ am 21.Mai 1988 und der neuen Tracht am 14. April 1996, die Romreise vom 9.-12.11. 2000 mit Papstaudienz und Messfeier in der Gardistenkapelle. Höhepunkt in der bisherigen Vereinsgeschichte war der Auftritt am Eidgenössischen Jodlerfest vom 27.- 29. Juni 2008 im weltbekannten Kunst- und Kongresshaus Luzern (KKL) mit einer der besten Bewertungen. Ein weiteres Highlight war die Uraufführung des Singspiels „D’Walliser Ringchüe“ von Ewald Muther. Dort konnten einige Mitglieder ihre Schauspieler-Qualitäten zeigen sowie auch gesanglich glänzen. Vor allem für die Kameradschaft war dies ein sehr interessantes Projekt.
 
Den vielen Gönnern und heutigen Ehrenmitgliedern, die den Verein immer wieder unterstützten, sind wir zu grossem Dank verpflichtet. Ohne ihre Mithilfe hätte vieles nicht realisiert werden können, im Besonderen die sehr grossen finanziellen Aufwendungen für die Jodlerbekleidungen und gesangliche Ausbildung.
 
Der Jodlerklub Riederalp hat heute einen Bestand von 6 Jodlerinnen und 17 Jodler, darunter 1 Gründungsmitglied. Er wird präsidiert von Lukas Kummer aus Bitsch. Musikalische Leiterin ist Manuela Lehner-Mutter von Naters. Freuden und Sorgen und die Gemächlichkeit der Gründerzeit finden sich auch im heutigen Vereinsgeschehen, wenn auch in etwas veränderter Form. Mit dem grösserem Aufwand und dem gestiegenen musikalischen Niveau wird der Jodlerklub Riederalp auch weiterhin das volkstümliche Leben im Oberwallis mitbestimmen und dazu beitragen, dass Kultur lebt.
 
Chronist, Paul Ritz